Turn- und Sportverein
TUS Briedel

  Elmar Bremm

Die Anfänge des TUS Briedel sind,  wie von so vielen Vereinen hier Land auf Land ab Anfang der 20 er Jahre unseres Jahrhunderts zu suchen. Das Turnen (Boden und Geräteturnen) bestimmte in dieser Zeit den hiesigen Sport. Es gab jungen Männern die Chance, auch über Ortsgrenzen  hinaus an Wettkämpfen (z.B. Gauturnen) teilzunehmen, eigenes Können darzubieten und Land und Leute kennen zu lernen. Am 6. Juni 1920 fand die Gründungsversammlung des heutigen TUS Briedel statt. 36 Mitglieder traten dem Verein bei. In der 1. Satzung war vorgesehen, dass nur Männer ab dem 16. Lebensjahr Mitglied werden konnten. Ausschließlich Sinn und Zweck des Vereins sollte das Turnen sein. Es war vorgesehen, das der 1. Turnwart zugleich auch Vereinsvorsitzender war.

Offiziell wird als Vereinsgründung das Jahr 1921 genannt. Wahrscheinlich wurde in jenem Jahr der Verein offiziell im Vereinsregister eingetragen.

Ca 10 Jahre nach Vereinsgründung (Anfang der 30. Jahre) wurde die sportlichen Aktivitäten auf die damals aufkommende Ballsportart Feld – Handball ausgeweitet.
Ein Sportplatz wurde weit außerhalb von dem Ort (ca. 3 km) in der Gemarkung „Reiler Hals“ angelegt. Sonntags zogen dann die Massen dorthin, um ihre Mannschaft zu unterstützen, die jahrelang sehr erfolgreich gespielt hat und selbst gegen Mannschaften aus dem Saarland wie z. B. Saarbrücken antrat.

Mit Beginn des zweiten Weltkrieg im Jahre 1939 erloschen bis kurz danach (1946) – bedingt durch das Kriegsgeschehen – sämtliche Aktivitäten im Verein. Förmlich neugegründet wurde er am 14. August 1946 mit 40 Mitgliedern. Ausschließlicher Sinn  war nicht mehr das Turnen. Fußball als neue Ballsportart stand plötzlich an der Spitze und zog  die Massen in seinem in seinen Bann.  Handball wurde zwar wieder belebt, konnte aber nicht bestehen bleiben, weil die ballgeschickten Jungen schnell zum höher im Kurs stehenden Fußball abwanderten.  Einige Sportler gründeten eine Leichtathletik – Abteilung und bewiesen ihre sportlichen Fähigkeiten in der Laufdisziplinen. Die Sportart Tischtennis wurde als 4. Abteilung der 50 er Jahre (offiziell 1952) ins  Leben gerufen. Der 4. er  senioren – Mannschaft war jahrelang mitdominierend im hiesigen Bezirk. 1949 wurde die Abteilung Turnen geschlossen, weil die anderen Abteilungen die Sportler an sich zogen.

Einen Schwimmwart stellte der TUS im damaligen sehr bekannten
Mosel – Freibad „Auf Peres“ für einige Zeit. Auch kulturell arrangierte  sich der Verein in den 50 er Jahren. Es wurden Familienabende durchgeführt und Theaterstücke aufgeführt. 1958 gab man den Auftrag das letzte Briedeler Weinfest „Auf der Brück“ filmisch festzuhalten, ein Film, der heute einzigartig für die Gemeinde Briedel ist.

Der neue Ballsport Fußball Rechnung tragend wurde 1961 der neue heute noch bestehende Sportplatz am Ende des Ortes, Ausgang Pünderich, eingewiehen und seiner Bestimmung übergeben. Fußball erlebte auch in Briedel nicht nur direkt nach dem Krieg sondern auch noch in den 60 Jahren einen ungeahnten Aufschwung. Dann bekam der Verein, wie so viele andere, das Problem schrumpfender Spielerkader.

Man sah sich daher nicht mehr in der Lage, auf die Dauer eine oder mehrere erfolgreiche Mannschaften  melden zu können, und gründete daher zunächst in 1977 die Spielgemeinschaft mit dem VfL Pünderich , die man in 1992 auf die Vereine Reil und Burg ausdehnte.

Heute spielen nur noch 2 Senioren – Mannschaften für diese SG, wovon die 1. nach ihrem Aufstieg in 1994 nunmehr das 7. Jahr in der A – Klasse bestreitet.

Mitte der 90 ziger Jahre hatte sich für einige Jahre auch eine
Damen – Fußball – Mannschaft gebildet, die zwar nicht Liga mäßig spielte aber zu Freundschaftsspielen gern eingeladen wurde und den einen oder anderen Erfolg feiern konnte.

Fußball ist nun nicht mehr die dominierende Sportart des TUS Briedels, sondern vielmehr Tischtennis. Aus der 1975 gegründeten Jugendmannschaft entwickelte sich eine Abteilung, die zu ihrem Höhepunkt in der Saison 1989/90 gleich
5 TT  Teams (3 Senioren – Mannschaften, 1 Jugend – Mannschaft,
1 Schüler – Mannschaft) an den Start schicken konnte.

Heute hat das Problem schmelzender Spielkader auch diese Abteilung stark in Mitleidenschaft genommen. Für die Saison 2000/2001 konnte erstmals seit 1999 nur noch 1 TT Senioren – Mannschaft, spielend in der Regionalliga Hunsrück und 1 TT - Hobby – Mannschaft (zum 2. Mal), die sich aus ehemaligen aktiven der Anfangsjahre der Briedeler TT – in Szene rekrutierte, gemeldet werden.

Turnen hat sich wie vor seiner Berechtigung im Verein und ist in 1995 durch die Schaffung einer Kinderturngruppe noch gestärkt worden. Die Frauenturngruppe „Stramme Strubbesja“ feiert Anfang des Jahres ihr 30 jähriges Bestehen.
Es bleibt zu hoffen, das dem TuS Briedel in Zukunft genügend aktive Sportler und Funktionäre erhalten bleiben, um ein stetiges Angebot in Sachen Sport anbieten und realisieren zu können.

 

 

zurück

zur Startseite Briedel