Die Briedeler Winzertracht

winzertracht

Eine regionaltypische alte Tracht der Winzerinnen und Winzer an der Mosel ist nicht bekannt. Die jahrhundertelange politische Kleinstaaterei mit laufend wechselnden Herrschaften behinderten eine großflächige Heimatidentität. Die meisten Familien waren zu arm, um sich teure "Festtagskleidung" zu leisten und die wenigen Familien der Mittelschicht hatten wenig "Identitätsstiftendes" gemeinsam, da sie oftmals im gleichen Ort noch verschiedenen Herren untertan waren.

Erst im ausgehenden 19. Jhdt. sind die Moselmädchen auf Bildern im preußischen Reich als typischerweise mit einem zierlichen Kopfschmuck dargestellt. Sie tragen dabei eine zu dieser Zeit moderne bunte "Tracht" aus Kleid, Schürze und Schultertuch.

Der bekannte Künstler Josef Lieck malte 1880 eine junge Frau, deren Kopf und Stirn ein Haarkranz aus Weinlaub bedeckt und die mit einem gleichartig dekorierten schulterbreiten Halstuch, lockerer Bluse und Mieder bekleidet ist. Das Mädchen hält in der linken Hand, bis auf Gesichtshöhe angehoben, ein mit Wein gefülltes Kelchglas. Dieses Bild bildet sozusagen die Basis für die meisten heutigen Winzertrachten an der Mosel.

Die Briedeler Winzerinnentracht besteht aus einem grünen Rock, weißer Bluse und weißer Schürze, schwarzem Mieder und grünem Schultertuch, das mit einem roten weinlaubumkränzten Herz bestickt ist. Die Farbe grün symbolisiert dabei den Rieslingwein, weiß die Reinheit des Moselweines, schwarz steht für den Schiefer(boden) und das rote Herz für den strahlenden Sonnenschein und unser Briedeler Herzchen.

Bei den ersten Weinfesten und Weinwerbeveranstaltungen in den 1930-er Jahren trugen alle jungen Frauen und Mädchen diese Tracht. Es ist eine Ehre für jede Winzermutter, für ihre Töchter - angefangen bei den ganz Kleinen - eine solche Tracht zu nähen. Leider hat sich diese kurze Tradition heute stark verflüchtigt.

Die Weinköniginnen von Briedel trugen diese Tracht bis in die jüngste Zeit, wobei die Rocklänge modebedingt schwankte. Die Weinranke als Kopfschmuck wurde 1970 durch eine silberne, edelsteinbesetzte Krone ersetzt.

Die Männer tragen hingegen seit alters her einen blauen Leinenkittel mit rotem Halstuch, der noch heute als Winzer- oder Küferkittel als ständige Kleidung in den Kellereien oft zu sehen ist.

Die Wintertanzgruppe Briedeler Herzchen übernahm bei ihrer Gründung diese Tracht und führt sie bis heute als Standardkleidung bei Ihren Auftritten vor.

 

 

zurück

zur Startseite Briedel